Tag 77 Mittwoch 19.8.2015

Wetter klarer blauer Himmel ohne Hitze, weil wir so hoch sind

von Hotel Valcarce  nach Alto do Poio  Höhe 1337
Km  28,84  gesamt  2993,06  km
Zeit  2:29:56
Schnitt  11,54  max  51,13 kmh
HM  920  Max Höhe  1349

wpid-20150818204730.jpg  wpid-20150818204447.jpg
Hier oben beginnt der Tag erst etwas später. Die Sonne kraxelt wie die Pilger die Berge hoch, um auch hier ihre Wärme zu verteilen – es ist 7:45 Uhr und gerade mal 9°. Trotzdem ist schon alles lebendig in dem Hotel – die Pilger gehen schon los, die Radpilger frühstücken noch und die Fernfahrer tauchen erst langsam in der Bar auf. Hier heißt alles Bar, auch wenn das Frühstück gereicht wird. Frühstück: Cafe und ein Stück Kuchen oder 2 Toast mit Butter und Marmelade.
Ich hole meinen Hänger und das Fahrrad aus der Garage – alles ist gut geladen, jetzt muss der Aufstieg doch klappen.
wpid-20150818204326.jpg typisches Fernfahrerhotel – direkt an der Autobahn, die hier ja mitten durch die Berge führt. Es geht los.
wpid-20150819091245.jpg
Für die , die es immer noch nicht wissen, der Hinweis wer nicht auf die Autobahn soll. Ich glaube diese Schilder gibt es nur hier in der Gegend. Werde das mal checken, wenn ich mit dem Auto nach San Sebastian auf der Autovia unterwegs bin.
wpid-20150819100203.jpg von jetzt an gehts bergauf, bergauf, bergauf und ich halte mich natürlich an die Geschwindigkeitsbegrenzung.
Die Autobahn begleitet uns – eine architektonische Meisterleistung …
wpid-20150819092513.jpg  wpid-20150819093524.jpg  wpid-20150819101449.jpg  wpid-20150819094347.jpg
M
anchmal muss ich mich zu einem Fotozwingen – d.h. stehenbleiben – fotographieren und wieder anfahren – das ist das Problem – da man nicht sieht, wie die Steigung ist kann ich es nur beschreiben – alle die Kassel kennen wissen um die Steigung der Queralle – so sind mindestens die Kurven und abgeschwächt geradeaus…vielleicht sind es 8-10%.
wpid-20150819100156.jpg  wpid-20150819100122.jpg
die Landschaft ist fantastisch                                  Bonnys Leistung auch
wpid-20150819104948.jpg  wpid-20150819104939.jpg
wir kommen nach Galicien, der westlichste Teil von Spanien. wpid-20150819122542.jpg  wpid-20150819122536.jpg
da wir schon bald oben sind können wir auch schon Ansichten nach unten bieten, die Autobahn und weite Ferne
wpid-20150819120253.jpg  wpid-20150819120242.jpg
dann endlich ist der erste große Abschnitt geschafft – km 19 –  jetzt fehlen noch der Aufstieg zum Cebreiro – die Kinder eines Bekannten habe den Berg o krepiero – genannt. Der Aufstieg dorthin sind noch mal 4,5 km und wir machen vorher eine Stunde Pause. Bonny ruht sich auf dem Mäuerchen aus….
wpid-20150819114155.jpg gestärkt gehen wir den Berg an – bei  jedem geschafften Kilometer gibt es eine Pause von 10 Minuten – das Bild muss sein
wpid-20150819122902.jpg  wpid-20150819123313.jpg
wpid-20150819123036.jpg
ich hatte gedacht das war es jetzt – so erzählen auch alle, wenn du den Cebreiro geschafft hast bist du durch – von wegen – es ist nicht mal der höchste Punkt, es kommen noch zwei Anstiege, weil die Straße immer wieder abfällt und dann zum nächsten Punkt hochsteigt. Blicke in die Landschaft verwöhnen das Auge und lassen die Anstrengung einen Augenblick vergessen…
wpid-20150819123317_1.jpg  wpid-20150819125611.jpg
wpid-20150819125622.jpg
hier steht die große Statue des San Roque oder das Bild des Pilgers aus dem Mittelalter, wie sie wohl zu Tausenden damals hierher gewandert sind…und es ist windig – stürmisch….
wpid-20150819125241.jpg
wpid-20150819125256.jpg      wpid-20150819125135.jpg
hier läßt sich wieder schön Pause machen, denn nun kommt der letzte Abschnitt nach Alto do Poio, den ich nicht mehr fahren kann, sondern den ich mit Schiebehilfe vorne und hinten über drei Kilometer nach oben laufen muss.
wpid-20150819134154.jpg als wir das erreichen sind wir fertig – beide –
hier gibt es zwei Häuser – eine Albuerge und ein Hostal. Ich wende mich an das Hostal, weil dort die Sonne nicht so arg brennt…
wpid-20150819170725.jpg ich will bis Samos runterfahren, das sind noch 29 km, die müßte ich noch schaffen um den nächsten Campingplatz zu erreichen – nach einer Stunde fällt mir ein, du kannst ja auch hier mal fragen, ob der Hund akzeptiert wird und eine Garage mit Strom da ist – ja – sie haben selber einen Hund im Haus und beide freunden sich an – Hund kein Problem mehr – er darf sogar mit aufs Zimmer und die garage hat alles was ich brauche.
So kann ich in Ruhe die Pilger beobachten, die auf dem original Camino hier hoch steigen – gefolgt von den Mountainbikern, die auch nur schiebend hier hoch kommen….
wpid-20150819170421.jpg  wpid-20150819170318_1.jpg
wpid-20150819170046_1.jpg
der Camino weiter unten….
wpid-20150819125321.jpg Bonny ist dann auch wieder genesen und spielt mit dem Haushund – morgen früh werde ich den Blog schreiben und so ruhen wir uns aus und lassen die Gegend auf uns wirken….
wpid-20150819211554.jpg  wpid-20150819212736.jpg
wpid-20150819213013.jpg gute Nacht….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s