Tag 76 Dienstag 18.8.2015

Wetter Sonne mit wenigen Wolken nicht heiß

von Columbrianos/Ponferrada  nach  Vega de Valcarce  Höhe 736
Km 33,12  gesamt  2964,22  km
Zeit  2:02:24
Schnitt  16,23  max  46,58
HM  325   max Höhe  736

Wieder haben wir das Glück gehabt, eine tolle Albergue gefunden zu haben. Bonny übernachtete im Eselsstall, hatte aber ihre Unterlage aus dem Hänger, ihre Decke und meine Jacke als Schlaf- und Fühl dich beim Herrchen – Unterlage.
wpid-20150818105948.jpg  wpid-20150818105846.jpg
wpid-20150818105839.jpg  wpid-20150818105828.jpg
Das ist die Albergue San Blas, die so gut für uns gesorgt hat.
wpid-20150818110026.jpg    wpid-20150818120408.jpg
Wir machen uns in Ruhe fertig und folgen dem Camino, der direkt vor der Haustüre vorbei führt.
Es ist schön flach und wir fahren durch ein Gebiet mit vielen kleinen privaten Häuschen abgelöst von kleinen Dörfern, in denen manchmal noch ganz alte Häuser aus Lehm ihr Dasein fristen.
wpid-20150818115505.jpg   wpid-20150818114927.jpg
wpid-20150818120605.jpgHeute können wir bis zum Ziel auf dem Camino fahren, weil er genau auf der Straße verläuft, die wir auch nehmen können. So liegt dann auch die Sello Kirche in Fuentesnuevas auf unserem Weg und wir holen uns den Stempel ab.
wpid-20150818120858.jpg  wpid-20150818121109.jpg  wpid-20150818121705.jpg
wpid-20150818121140.jpg  wpid-20150818121221.jpg  wpid-20150818121659.jpg
hier brennt ein richtiges ewiges Licht – St. Jakobus in einer Nische und das Peregrino Plakat
Solche Anlaufstellen versammeln immer die Pilger wieder an einem Ort und wenn sie ihren Stempel haben, gehen sie wieder alleine ihren Weg. Am Wegesrand entdecke ich ein schönes Exemplar des Feigenkaktus mit Blüte. Auch dieser erinnert mich an meine spanische Zeit in Gran Canaria.
wpid-20150818121845.jpg      wpid-20150818121904.jpg

In der Ferne warten die Berge auf uns. Heute haben wir ein Hotel gebucht, das kurz vor dem Aufstieg liegt, so können wir mit vollen Akkus direkt morgen früh starten – es wird noch mal ein harter Aufstieg werden, der dem von gestern nichts nachsteht. erst wenn der geschafft ist, können wir uns etwas zurücklehnen, weil dann Berge dieser Kategorie nicht mehr auftauchen. Ich bin froh dass diese Kategorie erst am Ende noch mal kommt – habe ich doch schon Kraft dazu gewonnen  – das merke ich an den nicht mehr auftauchenden Krämpfen in der Nacht, die doch in Frankreich noch an der Tages- bzw. Nachtordnung waren.
wpid-20150818124418.jpg  wpid-20150818124422.jpg
wpid-20150818124426.jpg  wpid-20150818124432.jpg
hier einmal die Rundumsicht von Süden nach Westen….
Erst jetzt beginnt sich die Straße langsam an den Bergen zu erheben. Bonny läuft nun an der Hundehalterung des Fahrrades. Diese Vorrichtung und überhaupt die Tatsache, dass ein Pilger mit Bici und Hund auf dem Camino erscheint ist den Spaniern noch nicht untergekommen. Ich glaube inzwischen ich bin der erste Fahrrad – Pilger mit Hund. Wenn es schon einen gegeben hat, kann er gerne hier im Kommentar sein Veto einlegen.
Cacabelos hat ein altes Kloster mit Kirche zur Albergue umgebaut. Das wird öfter gemacht und ist eine großartige Idee um diese gebäude zu erhalten. man muss natürlich bedenken, dass das nur hier an der Pilgerautobahn geht, denn die bringt wirklich Geld in diesen nordspanischen Gürtel. Letztes Jahr sind 51219  Pilger im August in Santiago angekommen. Der Fußpilger muss 100km gelaufen sein, das mit den sellos jeden Tag nachweisen, um in Santiago de Compostella die Credential Urkunde zu bekommen – der Radpilger 200km – so kann man sich vorstellen, warum so viele Albergues entstanden sind und gebraucht werden.
wpid-20150818130422.jpg   wpid-20150818130522.jpg
wpid-20150818130450.jpg
wpid-20150818130547.jpg  wpid-20150818130554.jpg ein schöner Altar hier mit einer Madonna die mit indirekter Beleuchtung aus dem Dunklen hervorleuchtet….
wpid-20150818131116.jpg  jedes dieser Schilder wird mit Aufmerksamkeit gelesen – mal sehen ob uns heute noch eines begegnet. es ist bisher immer umgekehrt gewesen – viele Pilger wollten auch ein Bild von uns mitnehmen und zückten den Apparat – jetzt habe ich es mal gemacht, denn diese Pilgerfamilie habe ich schon zweimal überholt und immer dachte ich der arme Mann – er zeiht einen vierrädrigen Kinderwagen mit Kind und Gepäck hinter sich her und Frau mit zweitem Kind folgen ihm. Sicher auch nicht so häufig zu sehen…
wpid-20150818132227.jpg   wpid-20150818132309.jpg

Dann erreichen wir Villafranca del Bierzo, das mit Templerburg und Altstadt aufwarten kann. Auf dem Plaza machen wir Pause und ich gönne mir eine kleine Paella….
wpid-20150818133602.jpg  wpid-20150818145134.jpg wieder 20km weniger
wpid-20150818133936.jpg  wpid-20150818134138.jpg
wpid-20150818141458.jpg
wpid-20150818144723.jpg  wpid-20150818145529.jpg
wir müssen noch über diese romanische Brücke  vorbei an verbrannter Erde um zu unserm Hotel zu kommen.
wpid-20150818204326.jpg  wpid-20150818204447.jpg
wpid-20150818204730.jpg
Gute Nacht…..

Advertisements

Ein Gedanke zu „Tag 76 Dienstag 18.8.2015

  1. marianne.pieper@gmail.com

    Klasse und Respekt für euch, bitte auch an Bonny ausrichten!

    Am 18. August 2015 um 23:03 schrieb Hajo und Bonny auf dem Weg nach

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s