Tag 39 Sonntag 12.7.2015

Wetter Blauer Himmel und Sonne, aber nicht heiß so um die 24°

von Pointe du Medoc nach Hourtin Plage Höhe 173
Km 49,30   gesamt  1663 km
Zeit  2:57:43
Schnitt  16,64   Max  36,16
HM  71   Max Höhe  181

Unser Zelt ist innen total nass – die erste Haut natürlich – das muss erst trocknen, also lassen wir es langsam angehen, kaufen im Campingmarkt ein und warten, dass die Sonne ihren Dienst tut.
Endlich gegen 11 Uhr können wir los – unser Gefährt gepackt – wohin jetzt. Hier habe ich ja nicht geplant. Also doch noch mal zu Rezeption – das WIFI Ticket gilt noch – inzwischen muss man hier für WIFI zahlen. Mit Googlemaps ist schnell ein Campingplatz gefunden bei Carcans – 71km – vielleicht doch ein wenig weit, aber wir nehmen das Ziel, wäre sowieso der gleiche Weg gewesen. Die Piste Cycable, die sich am ganzen Strand entlang zieht. Super geteert und breit genug für Gegenverkehr mit meinem Hänger.
20150712125848 Bonny machst das super toll – obwohl sie soweit voraus ist bleibt sie stur rechts auch wenn Gegenverkehr an ihr vorbeirauscht. Ja so richtig interessant ist das hier auch nicht gerade – Kiefernwälder rechts und links und wenn nicht mal ein Ort kommt ist auch kein anderer Radfahrer in Sicht – von uns aus gesehen fahren alle nach rechts, da liegt der Strand. Kommt dann ein Badeort, ist die Hölle los….
20150712122921
eine spanische Banderas Gruppe im nächsten Badeort – wir kommen hier nicht durch müssen über die Promenade weiter und schauen dort mal
20150712122544   20150712122556

Von Gunni hab ich die Adresse Montalivet bekommen und dort auf dem Markt sollte ich Austern essen – leider mag ich sie nicht – trotzdem fahre ich dort hin um Gunni ein Bild zu widmen, das ihn vielleicht freut und er sich gerne erinnert – wir sitzen hier und pausieren ruhig
20150712135530
Montivalet – hier beginnt der Strand – da gibt es Bänke und dort haben wir pausiert.
20150712142835
Der Markt ist sehr groß – ich kann nur am Rande Nach Chez Ausschau halten, denn mit Hänger kommen wie nicht durch und selbst mit Bonny alleine wäre es in dem Gedränge eng geworden Ich verzichte auf die Austern und frage im Touristbüro nach den nächsten Campingplätzen – Hourtin Plage ist 20km weg, das schaffen wir noch. Hourtin Plage muss man übrigens wörtlich nehmen – Plage – oder auch Raubrittertum in der Neuzeit – sie verlangen 65€ für eine Zeltübernachtung. Eine Wahl haben wir nicht – aber es gibt einen Laden und Musik aus dem Lautsprecher – morgen wird es ähnlich werden – die Hochsaison hat angefangen. Morgen früh gehe ich gegen 7 mit Bonny an den Strand – dann ist noch kein Aufpasser da – Hundeverbot.
Mal sehen wie ihr der Atlantik schmeckt…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s