Tag 21 24.6.2015

Wetter – ohne Worte –
wpid-20150624135314.jpg
v
on SENS nach MONTARGIS  Höhe 287
Km 59,73    gesamt    999,70 km  – wenn wir das gewußt hätten wären wir noch 300m gefahren!
Zeit 3:34:54
Schnitt 16,67    Max   36,32
HM 345    Max Höhe    378

Da wir gestern so groggy waren führt und der Weg in die Innenstadt zur Kathedrale. Das passt hier auch wunderbar – wird es doch mit dem morgendlichen Frühstück verbunden.
wpid-20150624110139.jpg
Wir sitzen direkt vor der Kathedrale und schlürfen unsere Cafe o lait und gehen abwechselnd in die Kathedrale. Sie ist eine Augenweide. Mit angebautem Kollegium noch toll erhalten, was die Fotos zeigen werden.
wpid-20150624110108.jpg    wpid-20150624110124.jpg
das ist die Seite zum Platz wo wir sitzen
wpid-20150624110248.jpg
i
n der Kathredale schreiben sie selber
wpid-20150624110447-1.jpg

Sie ist also das große Vorbild für die anderen tollen Kathedralen gewesen und das kann man auch gut glauben.
wpid-20150624110345.jpg     wpid-20150624110514.jpg
in dem Kolleg kann man im Innenhof die Fassade des Querhauses bewundern
wpid-20150624110804.jpg    wpid-20150624110904.jpg
nach dieser intensiven Betrachtung geht es los. Bis Montargis sind es noch muntere 50km.
German steht auf der Brücke und verabschiedet sich von SENS
wpid-20150624120635.jpg
wpid-20150624120602.jpg
Und nun ändert sich die Umgebung wirklich. Kleine Häuser – super zurecht gemacht, Pferdegehöfte und Villen, die nur im Sommer bewohnt sind wechseln sich ab. Vielleicht macht sich die Nähe des Loiretals schon bemerkbar, wo die Wiege von Frankreich gestanden haben soll und die Könige und Adligen Ihre Schlösser gebaut haben. Eine toll renovierte frühere Waschstelle, wo Bonny sofort ein Bad nahm, zeigt das deutlich.
wpid-20150624131836.jpg    wpid-20150624131746.jpg
Liebevoll angelegte und gepflegte Gebäude und ihre Umrandungen zeugen von der Veränderung gegenüber gestern.
wpid-20150624131813.jpg
Kleine Kirchen erobern deinen Blick und laden zum Verweilen ein
wpid-20150624154558.jpg leider sind sie immer geschlossen.
Wir vermeiden heute jegliches Fahren auf einer Nationalstraße, was natürlich Umweg bedeutet, aber viel ruhiger und für Bonny lauffreudiger ist. Heute ist sie wirklich 30km draußen und freut sich sichtlich darüber. Allerdings hat ihr die Hitze auch zugesetzt, denn mehrmals hopst sie freiwillig in den Hänger, ohne dass ich etwas gesagt hätte. Sie macht das super mit – läuft fast automatisch , wenn sie ein Auto hört rechts neben dem Rad oder überhaupt ganz rechts.
Morgen geht es nach Orleans – endlich sind wir an der Loire.

Advertisements

3 Gedanken zu „Tag 21 24.6.2015

  1. Petra Erdt

    Na, ihr Genieser, alleine die vielen tollen Bilder am gestrigen Tag zeigen, dass es euch wieder besser geht. Habt ihr es heute bis zur Loire geschafft? Du hast vor deiner Reise schon von der Gegend geschwärmt. Gestern seid ihr entschädigt worden von den Strapazen von Dienstag. Das Rechnen, welchen Tag, ihr wo seid, und wann ich schreibe,bereitet mir des öfteren Gedankenakrobatik.Ihr seid jetzt schon 3 Wochen unterwegs, da wir häufig Kontakt haben, kommt es einem kürzer vor.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Petra Erdt

    Na, ihr Genieser, alleine die vielen tollen Bilder am gestrigen Tag zeigen, dass es euch wieder besser geht. Habt ihr es heute bis zur Loire geschafft? Du hast vor deiner Reise schon von der Gegend geschwärmt. Jetzt sind deine Schlösser ganz nah. Gestern seid ihr entschädigt worden, von den Strapazen am Dienstag. Das Rechnen, welchen Tag, ihr wo seid, und wann ich schreibe,bereitet mir des öfteren Gedankenakrobatik. Ihr seid jetzt schon 3 Wochen unterwegs, da wir häufig Kontakt haben, kommt die Zeit einem viel kürzer vor. Ich bin mit Fly meistens mit Fahrrad unterwegs. Heute hatte ich nicht soviel Zeit. An der unteren Bank haben wir den Boxer Dexter getroffen. Vorhin war Fly im Treppenhaus auf ihrem Aussichtplatz uch wünsche ich eine schöne Zeit.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Petra Erdt

    heute erhaltet ihr 3!!! Gedanken. Auf dem PC ist das Schreiben doch viel einfacher, als auf dem Smartphone!!! Immer kommt man irgendwo drauf.
    …weiter: von dem sie euch immer beobachtet. Auf einmal hörte ich sie jaulen. Konnte mir erst nicht erklären,warum??? Vor Nachbars Einfahrt stand Sämmy mit seinem Ersatzherrchen. Nach einer Weile sind Fabi und ich mit ihr auf die Terrasse. Sie hörte Sämmy vor Icklers und dann durften beide durch den Garten „fegen“. Wünsche euch eine schöne Zeit mit lauen Sommerabenden. Bei uns läßt der Sommer noch auf sich warten. Am Wochenende versucht er es mal wieder.
    Mal sehen …. Petra

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s