Tag 20 23.6.2015

Wetter leichte Wolken mit einigen blauen Lücken – scharfer Gegenwind

SENS Camping municipal    Höhe 258
Km 74,63    gesamt    939,97 km
Zeit 4:00:25
Schnitt 18,62   Max 43,47
HM 304    Max Höhe 393

Liebe Folger, Freunde, Familie und alle die hier hereinschauen – was ein trostloser Tag.
Wir müssen von Troyes nach Sens kommen. Aber das ist weit – ihr seht es oben – wirklich früh losfahren ist angesagt und die Strecke macht mir bange. Die einzige richtige direkte Verbindung geht nur über die D660, die gleichzeitig auch N60 heißt. Wer N = Nationalstraße kennt, weiß was uns erwartet. Ein Laster am anderen und die Spuren gerade mal so breit wie ein Laster. Klar könnten wir südlicher fahren, aber das sind ein Tag mehr Umweg und das ist zuviel – Weniger fahren geht auch nicht – es gibt keinen Campingplatz weit und breit – es gibt überhaupt nichts weit und breit – nur dieses Straßenband und Felder.
20150623154950

Ganze 5 Dörfer auf der Strecke und in einem halten sie alle – ein Bäcker mit Sandwiches im Angebot lockt alles an. Dort sind auch wir gegen 12:30Uhr und genießen ein Baguette de Jamon. Bei 48km muss ich wegen des starken Gegenwindes den Akku wechseln – d.h. Straßenrand und Hänger auf den Kopf. Dann geht es weiter. Die Lastwagenfahrer sind wirklich toll – sie bremsen für uns, machen einen großen Bogen und die, die die „perinage“ erkennen hupen anerkennend. Ehrlich gesagt sind wir fertig und schaffen es nicht mehr noch in die Stadt zu fahren. Das kommt morgen. Bis dann euch allen einen schönen Abend…..

ach übrigens ich sitze gerade auf meiner neuesten Errungenschaft…..
wpid-20150623_205824.jpg
im Decathlon für 5,95€ erstanden,,,,,,

Advertisements

3 Gedanken zu „Tag 20 23.6.2015

  1. Petra Erdt

    Hallo ihr drei, habt ihr es mittlerweile geschafft wieder auf bessere Straßen zu kommen. Wenn nein drücken wir euch ganz fest die Daumen, dass ihr bald die großen Straßen verlassen könnt. Wir denken an euch! Heute abend wissen wir dann mehr. Viele Grüße von meiner Mutter, Fabi, Domi, mir und Fly

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Jörg Pollähne

      Hallo Hajo, endlich haben wir es geschafft, uns ganz in Ruhe deinen Blog anzuschauen. Hat ziemlich ange gedauert, all die letzten Tage mit euren „Abenteuern“ zu lesen. Wir sind mächtig stolz auf eure Leistungen und freuen uns bereits auf die nächsten Tage. Bonnie hatte ja am Anfang kleinere Probleme, sie scheinen ja Gott sei Dank vorbei zu sein. Wie findet sie eigentlich die Reise, kannst sie ja mal Fragen:-) Für morgen wünschen wir euch wenig Verkehr , ohne gefährliche Momente…
      Liebe Grüße von Anja, Constantin, Jörg und besondere Grüße von Bonnies Mutter und Schwester

      Gefällt mir

      Antwort
      1. hajoundbonny Autor

        Hallo Anja und Jörg – wie schön von euch zu hören – habe Bonny gerade fragen wollen, aber sie liegt im Tiefschlaf – wie immer so um diese Zeit – der Tag bei Ihr ist ausgefüllt mit rein in den Hänger – in der Stadt – bei viel Verkehr – und raus aus dem Hänger – endlich laufen dürfen – heute war es allerdings so warm dass sie dan Wagen nach 12 km gerne selbst aufgesucht hat – sie hat das Zelt gleich als neuen Heimatort angenommen und fühlt sich drinnen mit meiner Daunenjacke zugedeckt „pudel“wohl.
        liebe Grüße hajo+bonny und German

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s